preloadimage preloadimage preloadimage preloadimage preloadimage preloadimage preloadimage
    • German
    • English
    • Hispanic
    • Dutch




Webseiten-Regelbuch - Alle Regelverstösse kompakt zusammengefasst

Um das Arbeiten mit BinLayer so einfach und unproblematisch wie möglich zu gestalten, haben wir für Sie alle Regelverstösse und unerlaubte zusätzliche Werbemittel kompakt zusammengefasst. Bitte beachten Sie, dass Sie mit der Anmeldung bei BinLayer die Einhaltung aller folgenden Regeln zugestimmt haben, indem Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert haben. Bei Nichtbefolgung drohen Ihnen Guthabenstornierungen!

UNERLAUBTE WEBSEITEN

WEBSEITEN DIE VON DER BEWERBUNG MIT BINLAYER-WERBEMITTELN GENERELL AUSGESCHLOSSEN SIND

1
Anforderungen an den Inhalt

Auf der Webseite muss ein sinnvoller Content in Textform vorhanden sein, Bilder alleine sind nicht ausreichend. Zudem muss die Website für jede Person öffentlich einsehbar sein (kein geschlossenes Netzwerk).



2
Grauzonenbereiche

Nicht erlaubt sind Webseiten, die jugendgefährdende und/oder lizenz- und urheberrechtlich geschützte Medien in Bild, Schrift oder Ton zum Download anbieten oder auf entsprechende Downloads verweisen: Torrent- und Webwarez-Seiten, Downloadsuchmaschinen, Crackseiten, Serialseiten, Erotik, Streamhosting, Websites ohne in Deutschland rechtsgültiges Impressum, Derefferer, Linkverschlüsselung, Ordnerdienste, Tube-Seiten



3
Paid4-, Bettel- und sogenannte “Weiterschicken”-Seiten

Jegliche Webseiten aus folgenden Bereichen sind nicht zulässig: Paidmailer, in Währung umtauschbare Credit- und Coinsysteme, Lose- & Bettel- spiele, „Meine-EX“- und andere inhaltslose „Weiterschicken“-Seiten, Mailtauschsysteme, Layertauschsysteme, Bannertauschsysteme, Paid- counter, Paid4-Anbieterübersichten



4
Webseiten mit hauptsächlichen Besucherströmen aus o.g. Quellen und Forced Traffic

Sollte Ihre Website die Besucher hauptsächlich von unter 2) & 3) genannten Quellen beziehen (bzw. Forced Traffic), ist diese ebenso nicht zugelassen



5
Einbau in Seiten mit Durchblätter-Funktion

Der Einbau in Seiten mit Durchblätter-Funktion (z.B. Galerien), welches ein häufiges Aktualisieren der Werbemittel durch "Weiter-Klicken" zur Folge hat, ist nicht zulässig.



6
Browsergames mit häufigen Aktualisierungen

Es ist nicht zulässig Werbemittel auf Browsergame-Seiten, die häufiges Aktualisieren der Seite zur Fortführung des Spieles benötigen, einzubauen.


UNERLAUBTE WERBEMITTEL

FOLGENDE WERBEMITTEL DÜRFEN NICHT MIT BINLAYER-WERBEFORMEN KOMBINIERT WERDEN

6
Allgemeine Projektregel

Alle im Folgenden genannten Werbemittel beziehen sich auf das gesamte Projekt (inkl. eventuell angeschlossener Zusatzdienste wie Foren, etc.). Die nicht-erlaubten Werbemittel gelten für alle unsere TKP-basierten Werbeformen und dienen der langfristigen Trafficqualität für Advertiser.



7
Andere und ähnliche LayerAds-Werbeformen

Es gibt viele verschiedene Werbeformen die auf LayerAds-Basis beruhen. Da Funktionsstörungen auftreten können und Besucher nicht mit einer massiven Werbeflut davon abgehalten werden sollen, die Inhalte Ihrer Website zu finden, sind folgende Kombinationen mit unserer Werbung unzulässig.


LayerAds / PopAds:

InAds / FrameAds:

Pagepeels / Magic Corner / Eselsohren:

SplashAds / FullscreenAds:

Dabei ist es unerheblich ob diese zeitlich versetzt, in Unterseiten oder in Rotation auftreten.

8
PostView-Werbeformen

PostView-Banner sind mittlerweile sehr verbreitet, da Sie für sehr ineffiziente, kleine Werbeformen relativ hohe Vergütungen anbieten. Wir von BinLayer verstehen, dass der Reiz hoch ist solche Banner zu verwenden, allerdings werden bei solchem Einsatz für BinLayer keinerlei Umsätze mit der Website generiert, was unabänderlich zur vollständigen Stornierung des mit dieser Werbeform parallel verdienten Guthabens erfolgt!


Triple Banner, PostView-Banner, Cookie-Banner, Double Banner, Rotation Banner

ACHTUNG! PostView-Banner verstecken sich oftmals in sogenannten Fallback-Kampagnen, die am Ende von Bannerotationen angezeigt werden. Vereinbaren Sie bitte ganz deutlich mit ihrem Bannervermarkter, dass keine Postview-Kampagnen bei ihnen gezeigt werden dürfen!

Es ist unerheblich ob Postview-Banner auf unterseiten (ohne BinLayer) oder Extra-Diensten gezeigt werden, es gilt die Projektregel

UNERLAUBTE HANDLUNGEN

GENERELLE REGELN DIE SIE BEI DER NUTZUNG VON BINLAYER BEACHTEN SOLLTEN

9
Bedingungen für den Einbau von Werbemitteln

Jegliche Maßnahmen, die zu einer Verschleierung des Referrers führen sind verboten, zum Beispiel das Einbauen des Werbemittels in einen Frame. Desweiteren sind Mechanismen verboten, die zu einer automatischen Aktualisierung der Seite führen.



10
Kombination unserer Werbemittel

Folgende Kombinationen unserer Werbemittel sind unzulässig:
HybridAds & PopAds/LayerAds, HybridAds/LayerAds & BannerAds

Folgende Kombinationen unserer Werbemittel sind zulässig:
LayerAds & PopAds, BannerAds & PopAds


11
Accountbeschränkung

Es können bequem hunderte Websites über einen BinLayer-Account verwaltet werden, entsprechend darf je natürlicher und/oder juristischer Person ausschliesslich ein Konto bei BinLayer eröffnet werden. Ausserdem darf lediglich ein Account auf einer Website verwendet werden!



12
Platzierung der BinLayer-Werbecodes

Der von uns zur Verfügung gestellte Werbecode darf in keiner Weise verändert werden. Er kann an beliebiger Stelle im HTML-Quelltext platziert werden sowie mehrfach auf Unterseiten genutzt werden. Es ist jedoch nur ein Werbecode (oder eine o.g. erlaubte Kombination) pro HTML-Seite erlaubt. Bevor Sie den Kundensupport bzgl. fehlerhafter Anzeige von Werbemitteln kontaktieren, positionieren Sie den Werbecode bitte vor dem schliessenden HTML -Tag